1. Damen unterliegt der HSG Phoenix II

Für das Spiel am Sonntag hatten wir uns vorgenommen, uns für die Niederlage aus der Hinrunde zu revanchieren.

Zunächst begann das Spiel bis zum 4:4 (11. Minute) relativ ausgeglichen.

Unsere Abwehr stand gut, aber leider waren wir im Angriff noch nicht so ganz wach. Henne zeigte allerdings, wie wertvoll ihr Wechsel zu uns war und netzte in den ersten Minuten 4x von rechtsaußen ein und hielt uns somit im Spiel. Mit unnötigen Fehlern im Angriff, fingen wir uns allerdings trotzdem einen 2-Tore-Rückstand ein. Davon ließen wir uns nicht beirren, zogen immer wieder zum Tor und konnten somit einen 7m nach dem anderen herausholen, die Sarina verwandelte. Durch ein Tempogegenstoßtor von Lena in der 27. Minute folgte die erstmalige Führung für uns. In die Halbzeitpause ging es dann aber mit einem 11:11 unentschieden.

Auch in Halbzeit zwei sollte das Spiel spannend bleiben. Keine der Mannschaften konnte sich zunächst absetzen. Marisa hielt zwei 7m der HSG Phoenix II, aber auch wir ließen einige Chancen liegen. Hatten wir in der ersten Halbzeit die Schwachstellen der gegnerischen Torhüterin noch gut ausgenutzt, warfen wir diese nun regelrecht ab und machten sie somit stark. Von der 40. Minute an ließen wir die nächsten 10 Minuten nur ein Tor zu, Marisa zeigte ihre Qualitäten und auch in der Abwehr packten wir besser zu. Somit konnten wir uns auf ein 18:15 absetzen und provozierten das TTO von Phoenix. Dies schien auch seine Früchte zu tragen. Unsere Gegner blieben ruhig und zogen ihr Spiel durch, während wir im Angriff kaum noch an Tiefe gewinnen konnten und somit kaum torgefährlich waren. Gut 4 Minuten vor Schluss also der Ausgleich. Das Spiel war noch nicht verloren, aber wir wollten zu viel. Unser Spiel wurde hektisch und somit fehleranfällig. Phoenix nutzte dies aus und gewann am Ende mit 22:19.

Resümee: In der Abwehr standen wir die meiste Zeit gut, sodass auch Marisa ihre Qualitäten zeigen konnte. Auch im Angriff haben wir schöne Aktionen gezeigt, in denen wir schnell Druck gemacht und somit Lücken erzeugt haben. Leider besiegten uns am Ende unsere eigenen Nerven.

Nächsten Sonntag um 17:15 treten wir in eigener Halle gegen den TSV Daverden an, mit dem wir ebenfalls noch eine Rechnung offen haben. Wir hoffen auf eure Unterstützung!

 

Im Tor: Marisa

Im Feld: Sarina (3/3), Ida (5), Lena (3), Katrin (1), Romy, Philina, Kira (3/2), Henne (4), Thele