DA - Damen gewinnen 36:21 in Morsum

Jetzt scheinen unsere Damen in der KOL Verden/Diepholz angekommen zu sein. Nach dem tollen 30:26 Heimsieg in der vergangenen Woche gegen den TV Scheeßel folgt nun ein beeindruckendes 36!!!:21 (19:11) in der Ferne gegen den TSV Morsum 2.

"Wir sind zwar nur mit 9 Spielerinnen angereist, aber diese Spielerinnen waren motiviert bis in die Haarspitzen. Jede Einzelne war bissig und laufbereit über 60 Minuten. Das war der Schlüssel zum Erfolg" so Coach Schnichels, der zu Gunsten der WJA-Jugend auf deren Spielerinnen verzichtet hatte. Neben den Langzeitverletzten Anke Schütte und Jeanette Eiskamp fehlten aus privaten Gründen auch noch Sandra Bode und Jane Schultz. In der 17. Minute führten wir mit schnellem Spiel und guten Abschlüssen bereits mit 9:4. Besonders auffällig Claudia Grafe, die 3 tolle Tore von der Rechtsaußen-Position warf. Auch Lena Rajes, Lina Jülke, Katrin Meier und Nina Braatz wollten es ihrer Mannschaftskollegin gleichtun und legten kraftvoll nach zum 15:8 nach 25 Minuten. Morsum, heute gecoacht von einem jungen Bekannten aus HSG-Reihen, Martin Eschkötter, stellte auf Manndeckung um, doch nun zeigte sich die Willensstärke von Rajes und Co. Sie ließen sich nicht entzaubern sondern legten noch mal mächtig nach zum Halbzeitstand von 19:11. Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließ sich der gegnerische Trainerfuchs noch mehr einfallen, eine doppelte Manndeckung auf den Rückraumpositionen. Zunächst schien es auch so, als würde Morsum stetig aufholen können, doch weit gefehlt. Nach einer schmerzhaften Rückenverletzung schied Marnie Igwerks bereits frühzeitig aus. Ihre Position übernahm die Allrounderin Katrin Meier super toll. Sie nutzte immer wieder die ihr gegeben Möglichkeiten am Kreis und netzte insgesamt 9x ein. Die Anspiele kamen, Morsum packte ordentlich zu, 8 Siebenmeter und Lena Rajes verwandelte 6x sicher. Auch das Tempospiel wurde forciert. Schnell vorgetragene erste Wellen wurden durch Philina Wulferding, Lina Jülke und Katrin Meier abgeschlossen. "Einfach clever, wie wir das hier erledigt haben. Das Selbstbewußtsein ist zurück. Wir sind wieder da" so ein hocherfreuter Coach. Mit einem gefangenen Torwurf durch Sina Schindler wurde die nächste beeindruckende Szene eingeläutet - erste Welle auf die sprintende Lina Jülke - kurzes prellen Kopf hoch und ab geht die Post in Richtung Tor - und versenkt -  zum Endstand von 36:21. Dieses beeindruckende Ergebnis erspielten:Im Tor: Meike Klinker und Sina Schindler; Feld: Lena Rajes 10,Nina Braatz 6, Marnie Igwerks 1 - gute Besserung, Lina Jülke 5, Philina Wulferding 1, Claudia Grafe 4, Katrin Meier 9