Kreisoberliga Süd – Punkteteilung zum Auftakt mit 27:27 gegen den TV Scheeßel

Unsere Damenmannschaft kehrt seit 2 Jahren zum ersten Mal mit einem Punkt aus Scheeßel zurück. Mit einem 27:27 (12:13) im Gepäck erzielten sie somit dem besten Start seit Zugehörigkeit zur Kreisoberliga Lächelnd.

„Da war auf jeden Fall mehr drin, bis 6 Minuten vor dem Ende konnte man tatsächlich mit der gezeigten Leistung der Damen im ersten Saisonspiel zufrieden sein, doch dann haben uns einige individuelle Fehler fast noch um den Lohn unserer Arbeit gebracht, dass hat mich maßlos geärgert und darüber muss geredet werden“ erklärt ein aufgewühlter Coach Andreas Schnichels. Vorab noch einmal gute Besserung an Kathrin Brockmüller, unsere neue Rückraum-Mitte, die wir leider noch nicht wieder im HSG-Trikot sehen werden, da sie sich im Training den Meniskus und das Kreuzband im Knie gerissen hat – eine sehr schlechte Nachricht, die uns alle sehr betroffen macht – von hieraus – Kopf hoch und immer positiv denken! Da uns aus der A-Jugend auch noch unsere etatmäßige Rückraum-Mitte Kristin Knapp auf Grund einer Bänderverletzung fehlte, musste während der Woche schon umgestellt werden. Sarina Schnichels und Kira Becker rückten abermals aus der A-Jugend auf. Sarina Schnichels übernahm Verantwortung und überzeugte mit 7/4 Treffern. Nun zum Spiel. Zunächst ließen beide Mannschaften einige Chancen liegen, sodass sich auch niemand richtig absetzen konnte. In der ersten Viertelstunde strotzte Ida Schumacher vor Selbstbewusstsein und erzielte 3 Tore über Linksaußen. Sarina Schnichels und Sophia Giese konnten Lena Rajes am Kreis gekonnt in Szene setzten und Lena Rajes nutzte die gebotenen Möglichkeiten clever aus – 2 Tore in 2 Minuten. Einen guten ersten Eindruck hinterließ die Rückkehrerin Annalen Knake auf der Rückraum-Rechts-Position. „Zu Beginn des Spiels tauchten wieder Schwierigkeiten in der Rückwärtsbewegung auf, welche wir dann ab der Mitte der ersten Halbzeit besser in den Griff bekamen. So haben wir aus einer stabilen Deckung immer wieder Fehler im Scheeßeler Angriff erzeugt, die die wieselflinke Ida Schumacher abermals nutzen konnte“ freute sich Schnichels. Auch Rieke Ahlers erwies sich wieder sicher vom 7-Meter-Punkt, erzielte ihre 4 Tore allesamt in der ersten Halbzeit. In der 20sten Minute führte unsere Truppe erstmals mit 5 Toren mit 11:6. Doch unzählige Nachlässigkeiten im Abschluss zum Ende der ersten Halbzeit bauten Scheeßel auf und ließen sie bedrohlich nahe kommen – ein 12:13 zur Halbzeit war definitiv zu wenig für den großen Aufwand, den wir betrieben haben. Die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit bestimmten im Angriff wieder Sarina Schnichels und Ida Schumacher, die die nächsten 4 Auswärtstore unter sich aufteilten – ein 15:17 für die HSG wurde angezeigt. Lena Rajes und Kira Becker konnten auf 19:16 erhöhen. Trotz erheblichen Widerstandes von Seiten der Scheeßelerinnen, setzte sich Nina Braatz 3x im 1gg1 durch, wieder Lena Rajes vom Kreis und Sarina Schnichels vom Punkt ließen das HSG-Herz beim Stand von 24:19 in der 46sten Minute höher schlagen. Doch weit gefehlt, wer nun dachte, da läuft ja alles für die HSG. „In den letzten 14 Minuten haben wir im individuellen Bereich ungenügend und undiszipliniert gearbeitet, außer 2 Siebenmetern von Sarina Schnichels und einer feinen Einzelleistung von Lena Rajes war alles nur Stückwerk. Im gebundenen Spiel haben wir zu dieser Zeit enttäuscht“ berichtet Schnichels. Scheeßel glich in der 58sten Minute zum 26:26 aus, Lena Rajes erhöhte auf 27:26. Im direkten Gegenstoß gleicht Scheeßel per 7-Meter aus. Noch knapp eine Minute zu spielen und wir im Angriff. Ein viel zu früher und nicht energisch vorgetragener Abschluss ließ sogar noch eine Möglichkeit per 7-Meter für Scheeßel zu. Sollte das gesamte Spiel somit auf den Kopf gestellt werden – zum Glück beging Scheeßel einen technischen Fehler bei der Ausführung und ein 27:27 sprang heraus. „Nicht Fisch, nicht Fleisch“ so Schnichels´ letzter Kommentar.

 

Die Mannschaft des ersten Spieltages:

Tor: Meike Klinker, Marisa Herzig; Feld: Lena Rajes 5, Nina Braatz 4, Claudia Grafe, Sophia Giese, Ida Schumacher 6, Rieke Ahlers 4/4, Kiara Bösl, Philina Wulferding, Sarina Schnichels 7/4, Kira Becker 1, Annalen Knake