Torregen im HSG-Dome: 1. Damen besiegt Intschede II mit 36:29

Nach dem Sieg der A-Jugend gegen den TSV Intschede wollten wir am Sonntag natürlich nachziehen. Anfangs noch etwas schläfrig in der Abwehr kassierten wir zunächst 2 Gegentore. Zum Glück fanden wir dann besser ins Spiel und holten 2 Siebenmeter raus, die Sarina sicher verwandelte. Endlich war der Knoten geplatzt und die notwendige Konzentration gefunden.

So standen wir sicherer in der Abwehr und konnten daraus besser in den Angriff starten. Besonders eine starke Lena am Kreis, die immer wieder von ihren Mitspielerinnen – vor allem Sophia zeigte ein Händchen für Zuspiele an den Kreis – in Szene gesetzt wurde, konnten wir das Spiel zu einem 7:3 für uns drehen. Wir wollten uns aber durch den Spielstand nicht beeinflussen lassen und spielten weiterhin durch einfache Kreuzungen und Druckspiel Wurfmöglichkeiten heraus. Davon profitierte vor allem Luisa auf linksaußen, die einen Ball nach dem anderen im gegnerischen Tor versenken konnte. Nach einem von Marisa gehaltenem Tempogegenstoß und dem darauffolgenden Tor für die HSG nahm Intschede bei einem 13:7 das Timeout. Axel verwies darauf, weiterhin Druck auf die Abwehr zu machen und die Hände der Gegenspielerinnen zu ziehen, um Freiräume zu schaffen. Auf jeden Fall ließen wir uns nicht beirren und zogen unser Spiel weiter durch, sodass wir zum Halbzeitstand von 20:13 den Abstand noch geringfügig vergrößern konnten.

Trotz der 7-Torführung wussten alle, dass wir in der zweiten Halbzeit nicht nachlassen durften, da Intschede unsere Fehler für sich nutzen würde. Also wurde im Angriff weiterhin konsequent Druck von Philina, Merle und Co. gemacht, bis bspw. Laura von rechtsaußen zum 25:17 einnetzen konnte. Leider bekamen wir durch fehlende Abwehr-Torwart-Absprachen die Halblinke Mia Feline Bruhn nicht in den Griff, wodurch auch der TSV immer wieder punkten konnte. So verlief die zweite Halbzeit ausgeglichen und wir entschieden das Spiel 36:29 für uns.

Mit dem Angriff können wir alles in allem sehr zufrieden sein, zumal das Zusammenspiel mit der A-Jugend immer besser läuft. Auch in der Abwehr packen wir immer besser zu. Dennoch müssen wir noch konsequenter werden, um einfache und demnach gut vermeidbare Gegentore zu minimieren.

Im Tor: Marisa (mit vielen starken Paraden), Neele (die in ihrer Einsatzzeit auch zeigte, was sie auf dem Kasten hat)

Im Feld: Sarina (3/3), Ida (3), Kristin (5, Kiste für das 30. Tor! :P), Lena (8), Philina, Kira (5), Sophia (2), Michelle (1), Merle, Luisa (7), Laura (2)