1. Damen kämpft und gewinnt verdient gegen Sottrum

Am vergangenen Sonntag fanden wir gegen Sottrum nur schwer ins Spiel. Nach einer 3:2-Führung waren wir im Angriff unkonzentriert und verloren so viele Bälle vor dem gegnerischen Tor. Sottrum nutzte dies aus und konnte vor allem durch die 2. Welle immer wieder zum Torerfolg kommen. Beim 6:8 also das TTO von Axel und die Ansage, den Gegner schon im Halbfeld zu attackieren, um das schnelle Umschaltspiel der Sottrumerinnen zu stören.

Zusätzlich stellten wir anschließend auf eine 5:1-Abwehr um, wodurch wir Sottrum zu Passfehlern und unvorbereiteten Abschlüssen zwangen. Aus der nun stabilen Abwehr heraus, waren wir auch vorne konzentrierter, sodass wir in der 23. Minute zum 12:12 ausgleichen konnten. Johanna und Philina zeigten nach ihrer Einwechslung sofort 100%igen Einsatz, trafen zum 13:13 und 14:13 und brachten somit den Sottrumer Trainer zum Zugzwang. Doch wir ließen uns von der Auszeit nicht beirren und beendeten die Halbzeit mit einem 19:17.

In der zweiten Halbzeit wollten wir das Tempospiel von Sottrum weiterhin erschweren und im Angriff den Zug zum Tor aufrechterhalten. Jeanette, Sophia und Ida eröffneten direkt das Torwerfen und holten eine 22:17-Führung raus. Doch Sottrum wollte sich noch lange nicht geschlagen geben. Viele Kreuzungen, einlaufen von außen und der Pass an den Kreis ließen den Ball in unserem Tor landen. Aber unsere Abwehr konnte auch immer wieder Bälle erobern, die zu einfachen Toren auf unserer Seite führten. Zudem setzten sich unter anderem Romy und Kira im Angriff immer wieder durch, um selber ein Tor zu erzielen oder einen 7m zu holen, die Jeanette dann alle verwandeln konnte. Bis zum Endstand von 36:30 gaben wir somit die Führung nicht mehr aus der Hand und gingen als Sieger vom Feld.

In den nächsten Spielen müssen wir weiterhin an unserem Rückzugsverhalten arbeiten und einfache Gegentore somit verhindern.

Gegen Cluvenhagen/Langwedel (19.11. 17 Uhr) und Verden-Aller (26.11. 18 Uhr) sollen dann Sieg zwei und drei der Heimspielserie folgen. Wir würden uns über eine zahlreiche Unterstützung freuen!

 

Im Tor: Marisa, die in wichtigen Situationen mal wieder gezeigt hat, was in ihre steckt

Im Feld: Sarina (1), Thele, Ida (9), Lena (5), Jeanette (10/5), Philina (2), Jojo (1), Romy (2), Kira (5), Sophia (1)