Damen - Niederlage in Kirchlinteln

TSV Kirchlinteln - HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf 23:19 (10:8). Nach der Gala gegen den TuS Rotenburg folgte die Ernüchterung.

 

„Wir haben es wieder mit unserer offensiven Abwehr versucht. So haben wir den Gegner zu Fehlern provoziert und sind zu vielen Ballgewinnen gekommen. Leider hat uns dann vorne die Durchschlagskraft gefehlt. Durch die starke 6:0-Abwehr des Gegners war kaum ein Durchkommen“, analysierte Vilsens Co-Trainer Stephan Giese. Fanden die Gäste doch eine Lücke, schlossen sie halbherzig ab. „Wir haben viel verworfen, sind aber auch oft an der guten Torhüterin gescheitert“, erklärte Giese.

Dafür standen die Vilserinnen hinten gut und konnten sich auch auf ihre Torfrauen Marisa Herzig und Meike Klinker, die nach einer Fingerverletzung ihr Saisondebüt gab, verlassen. Das Duo wehrte insgesamt sogar vier Strafwürfe ab. So entwickelte sich eine sehr ausgeglichene Partie. Zur Pause lagen die Gäste zwar mit 8:10 hinten, doch nach Wiederanpfiff glichen sie zum 12:12 aus. Eine kurze Tiefschlafphase reichte aus, um nach fünf Gegentoren in Folge mit 12:17 ins Hintertreffen zu geraten. Die Vilserinnen kämpften sich aber wieder heran. Beim Stand von 18:20 (57.) versuchte es Giese mit einer offenen Deckung, um etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Doch die abgezockten Kirchlintelner ließen sich davon nicht beirren und erzielten noch weitere drei Tore.

HSG Bruchhausen-Vilsen: Herzig, Klinker – Ahlers (8/5), Rajes (5), Meier (1), Grafe (2), Giese (1), Schumacher (1), Eiskamp (1), Brenning.

Weserkurier 24.09.2013