Heimniederlage der weiblichen Jugend B gegen Schwanewede/Neuenkirchen

Am letzten Sonntag trat die weibliche Jugend B im zweiten Heimspiel der Saison gegen die Mannschaft aus Schwanewede/Neuenkirchen an. Schon beim Aufwärmen sagte eine Spielerin zu mir: "Ich habe Angst, die sind so groß." Mit der Größe hatte sie recht, lediglich Thele und Lala konnten mit der Größe mithalten, aber meistens sind die "Kleinen" beweglicher.

 

Aber nun zum Spiel, S/N hat den Ball, erster Angriff abgewehrt, aber auch unser Gegenangriff verpufft. Nächster Angriff und S/N geht mit 0:1 in Führung und erhöht gleich auf 0:2. Bis zur 3. Min. gleichen Thele und Sarina aus. S/N erhöht auf 2:4, Lulu gelingt der Anschlußtreffer zum 3:4 in der 6. Min.,S/N erhöht auf 3:6 8. Min. Thele und Romy verkürzen auf 5:6 10. Min., S/N zieht auf 5:9 davon. Von der 13ten bis zur 18ten kämpfen sich die HSG Mädels wieder auf 9:10 durch Treffer von Thele 2x, Ina und Eva heran. Jetzt den Gegener nicht wieder davonziehen lassen. Klappt nicht, 3 Gegentore in Folge zum 9:13 bevor Romy das 10:13 gelingt. Dann noch 2 x S/N zum 10:15 Halbzeitstand, den Lea mit einem gehaltenen 7m festhält.

Anfang der 2ten Halbzeit kann Sarina per 7m auf 11:15 verkürzen, bevor S/N auf 11:20 in der 35. Min. davonzieht.Romy und 2 x Sarina per 7m zum 14:24 in der 39. Min.. Jetzt folgt eine starke Phase unserer Mädels, bis zur 45. Min. können 2x Thele, 2x Eva und Sarina zum 19:24 verkürzen. Geht da noch was? Nein, S/N erhöht auf 19:26 bevor Thele mit ihrem 7 Treffer das 20:26 in der 46. Min. erzielt. Dann noch 2x S/N zum 20:28 Endstand.

Faziet des Spiels. S/N in Abwehr und Angriff einfach agressiver und lauffreudiger. Zu oft bekam unsere Abwehr keinen Zugriff und unsere Angriffe wurden von energisch zupackenden Schwänen unterbrochen. Uns gelangen zwar viele schöne Angriffskonzeptionen, aber unsere Chancenverwertung ließ dann teilweise wieder zu wünschen übrig. Im Training sitzen die Dinger, im Spiel leider nicht oft genug. Der Sieg der Schwäne fiel ewtl. etwas zu hoch aus, aber wir liefen halt in entscheidenden Phasen zu oft hinterher. An dieser Stelle nochmal Gute Besserung an unsere Verletzten, die nach diesem eigentlich fairen Spiel (keine gelbe Karte und keine 2 Min. Strafen) jetzt zu viert sind.

Am Sonntag waren dabei: Im Tor Lea, Im Feld: Lala, Sarina (5), Janike,Lulu (1), Ina (1), Romy (3), Steffi, Eva (3), Lisa und Thele (7)