Männliche A-Jugend Regionsliga - Punkt gewonnen - Meisterschaft verloren

Ersatzgeschwächt stand am Freitag das Topspiel um die Meisterschaft in der Regionsliga an. Malcom fällt weiterhin mit einem Mittelhandbruch aus und der zuletzt spielstarke Harm lag mit Grippe im Bett anstatt die linke Außenposition zu beackern. Im Gegenzug standen uns aber mit Andi L., Andi R. und Yannik wieder unsere drei Dauer-„Aushilfen“ aus der B-Jugend zur Verfügung, sodass wir mit neun Spielern anreisen konnten.

 

Über die Woche hat man schon beim Training die Anspannung gemerkt, die dann bis zum Aufwärmen ihren Höhepunkt erreicht hat. Dann hieß es erstmal die Nervosität aus den Beinen zu laufen und sich auf das Spiel zu fokussieren. Dann endlich der Anpfiff..

… und beide Mannschaften zeigten sogleich, dass ihnen die Wichtigkeit dieses Spiels bewusst war und legten ein hohes Tempo mit viel Einsatz an den Tag. Bis zum 3:3 verlief die Partie ausgeglichen. Dann dass, was wir eigentlich vermeiden wollten - die erste Hinausstellung gegen uns (Hauke). Zehn Sekunden später folgte sogleich die zweite (gegen Christoph), der seinen Gegenspieler eigentlich regelkonform festgemacht hatte. Verden dann mit einem schnellen Tor über die Außenposition. Wir im Angriff, schöner Pass von Leo auf Andi L., der mit voller Wucht durchbricht und das 4:4 erzielt. In der Abwehr, man mag es kaum glauben, die nächste Hinausstellung; diesmal traf es Yannik, der seinen Gegenspieler auf LA zu rabiat am Pass gehindert hatte.

Verden bekommt aber in dreifacher Überzahl den Ball nicht ins Tor und vorne legt Leo mit etwas Glück das 5:4 nach. Es folgte dann in Gleichzahl unsere erste starke Phase. Angeführt von Leo und Christoph suchten wir zielstrebig den Weg über die zweite Welle und konnten bis zum 11:8 einen 3-Tore-Vorsprung herausspielen. Doch das hohe Tempo im Angriff und der unermüdliche Einsatz in der Abwehr kostete Kraft, sodass Verden beim 11:11 ausgleichen konnte und dann sogar mit einem Tor Vorsprung in die Pause ging (13:14).

In der Halbzeit wurden dann bewusst nur kleine Korrekturen vorgenommen, damit die Jungs genau diese Kleinigkeiten anpassen konnten.

Anwurf für unsere HSG, tolles Sperre-Absetzen von Hauke und Christoph und schon stand es wieder unentschieden. Die Maßnahme in der Halbzeit, Marcel vom Feldspieler zum Torwart umzufunktionieren zeigte sofort die erhoffte Wirkung.  Den torgefährlichen Außenspielern von Verden konnte er direkt zwei Würfe abnehmen. In der Folge weiter ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Es brauchte wieder einen Weckruf, damit unsere nächste starke Phase beginnen konnte – die zweiten Hinausstellungen für Leo (36. Minute) sowie Christoph (39.). In diesen Unterzahlsituationen konnte Marcel wieder zwei Paraden einstreuen und wir mit cleveren Spielzügen mit 21:18 in Führung gehen. Aber auch jetzt merkt man den Jungs das anstrengende Spiel an. Verden holt Tor um Tor auf und konnte beim 22:22 wieder ausgleichen (46.).

Dann das, was irgendwie schon abzusehen war: Leo erhielt seine dritte Hinausstellung und fehlte uns somit auf der Angriffsmitte. Verden nutzt die Überzahl zum 26:25 (55.). Und dann das, was irgendwie abzusehen war (Teil 2): Christoph mit einer undurchsichtigen Situation die der Schiedsrichter mit einer fragwürdige dritten Zeitstrafe belegte. Ab in die „Crunchtime“ ohne zwei unserer Schlüsselspieler; und das bei einem Spielstand von 26:28 aus Sicht unserer HSG. Da keine Alternativen mehr auf der Bank waren, rückte Ole zurück ins Tor, während Marcel wieder das kurze Trikot überstreifte und auf RA wechselte.

Verden im Angriff, der bis dato kaum zu bremsende Shooter der Gäste stieg hoch, zog ab und verfehlte das Tor knapp.  Unsere HSG spielte druckvoll nach vorne, Körpertäuschung Lasse und der Ball zappelte im langen Eck (27:28)!

Timeout Verden, wir konnten zum Glück etwas Luft schnappen und die Taktik für die letzten 100 Sekunden besprechen. Der unbedingte Wille hier noch aufzuholen war in den Augen der Jungs zu sehen.

Verden mit dem nächsten Fehlversuch, die Rückraummitte der Gastgeber blieb in unserem Block hängen. Ole nahm den Ball auf, lang auf Yannik und der konnte den Ausgleich erzielen (28:28)!

Verden im Ballbesitz, wir arbeiteten stark gegen Ball und Ballführenden aber dieses Mal konnten die Gastgeber eine „Fackel“ in unserem Tor versenken; 28:29 und das 30 Sekunden vor Schluss.

Schneller Anwurf, einfaches Spiel im Rückraum, wieder Lasse mit einer tollen Täuschung und wieder keine Chance für den Torwart. UND WIEDER AUSGLEICH!!!

Verden mit dem schnellen Anwurf, wir ergatterten den Ball in der Abwehr, Andi L. mit einem langen und risikoreichen Pass auf Hauke, der den Ball aber nicht kontrollieren konnte und sich bei dieser Aktion verletzte. Time-Out, Spieler versorgen, 3 Sekunden auf der Uhr.

Letzter Anpfiff der Partie und Entsetzen! Wie konnte der Ball über diese Distanz an unseren Kreis gelangen?!? Der gegnerische Spieler versucht das Spielgerät per Trickwurf reinzuzaubern, Ole kann aber ohne Probleme halten, Schluss-Aus-Abpfiff… UNENTSCHIEDEN.

Da wir die Tabellenspitze nun an Verden abgeben mussten und im direkten Vergleich den Kürzeren ziehen, müssen wir uns wohl mit der Vizemeisterschaft begnügen. Es sind zwar noch zwei Spiele zu spielen, aber das werden sie sich sicherlich nicht mehr nehmen lassen.

Eigentlich müsste man als Trainer nun enttäuscht sein, aber nur „eigentlich“, denn :

…das war mit Abstand die beste Saisonleistung. Und das nicht nur spielerisch und kämpferisch, sondern auch die schon oft geforderten Emotionen waren dieses Mal mit auf der Platte. Schade, dass wir das nicht schon in übrigen Spielen sehen durften.

Die ca. 100 Zuschauer, darunter 40 „Handballverrückte“ (dicken dicken Dank für die tolle Unterstützung!!!) haben ein klasse Spiel zu sehen bekommen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, hielten das Tempo hoch und trennten sich mit einem gerechten Unentschieden.

Im letzten Saisonspiel am 21.03. gilt es nun im Fernduell gegenüber der ebenfalls punktgleichen HSG Phoenix die Vizemeisterschaft zu behaupten. Zu Gast ist der TuS Syke, Anpfiff ist um 19:00 Uhr.