ROL: 1. Damen absolviert Pflichtsieg im Derby gegen Schwarme

Im Hinspiel konnten wir nach einem holprigen Start einen 38:13 Sieg gegen den TSV Schwarme einfahren. Die Ansage am letzten Woche lautete daraufhin, die nicht genutzten Chancen zu minimieren und endlich die 40-Tore-Marke zu knacken. Um die Schwarmer von Anfang an unter Druck zu setzen und sie nicht ins Spiel kommen zu lassen, wurde die im Hinspiel stark spielende Halbrechte mit einer Manndeckung bearbeitet. Nachdem der erste Wurf unsererseits nicht seinen Weg ins Tor fand, konnten die nächsten beiden Chancen von uns erfolgreich verwandelt werden. Dann aber haben sich einige Fehler eingeschlichen, sodass Schwarme zum 2:2 ausgleichen konnte. Auch im Folgenden konnten wir uns nicht deutlich absetzen, was vor allem an den vielen Fehlwürfen gelegen hat. Trotzdem haben wir über 4:2, 6:5, 10:7 die Führung nicht aus der Hand gegeben. Nach dem TTO in der 25. Minute ließen wir weitere 5 Chancen liegen, wodurch Schwarme zwischenzeitlich zum 10:10 ausgleichen konnte und wir anschließend mit einem nicht zufrieden stellendem 13:11 in die Halbzeitpause gehen mussten. Die Ansage vom Trainer war ganz klar, im Angriff mehr Druck auf die Schwarmer Abwehr auszuüben, um diese in Bewegung zu bekommen und somit Lücken zu erzeugen. In der Abwehr hieß es, Passwege zu antizipieren, um Bälle zu gewinnen und das Schwarmer Angriffspiel zu stören. Durch schnelle Tore konnten wir uns nach dem Wiederanpfiff auf 17:12 absetzen. Vor allem Jeanette konnte in der nächsten Phase auftrumpfen und sorgte mit Toren von linksaußen und dem 7m-Punkt dafür, dass der 5-Tore-Vorsprung bis zum 22:17 gehalten werden konnte. Sarina gab nach langer Verletzungspause ihr Debüt und verwandelte prompt einen 7m zum 27:20. Gegen Ende haben wir dann das Tempo nochmal angezogen und durch Tore von Sarina, Ida, Kira und Sophia immerhin noch einen 32:22 Sieg herausspielen können. Mit einer besseren Chancenverwertung (31 Fehlwürfe sind definitiv zu viel!) und etwas mehr Einfallsreichtum im Angriff wäre noch weitaus mehr drin gewesen. Trotzdem konnten wir einen eindeutigen Sieg einfahren und hoffen, dass nach Sarina auch Philina bald wieder auf der Platte steht.

Am kommenden Wochenende geht aus dann auswärts gegen die HSG Phönix II ans Werk. Hier gilt es, Fehler zu vermindern und mit einem Sieg den dritten Platz zu festigen.

Gegen Schwarme dabei waren Marisa Herzig im Tor, Ida Schumacher (7), Kira Becker (6/1), Kristin Knapp, Katrin Meyer, Sophia Giese (3), Jara Ritter (1), Eva Fuchs (1), Lena Rajes (1), Jeanette Eiskamp (9/5), Sarina Schnichels (2/1) und Philina Wulferding.