Landesliga - Weibliche A-Jugend - Klarer Sieg gegen den Mellendorfer TV mit 38:23

Die "jungen Wilden" der HSG legten furios los und führten nach tollen Abschlüssen mit 3:0 nach nur einer Minute. Leider konnten sie diesen Lauf aber nicht länger halten, sodass Mellendorf bis zur 9. Minute auf 4:3 herankam.

Doch die HSG, um die wurfstarke Johanna Holthus oder die Abwehrchefin Merle Dreyer, bekam den Gegner wieder in den Griff. Paula Kleinbrod kam auch immer besser ins Spiel und zeigte nicht nur ihre Zweikampfstärke, sondern lieferte auch häufig die passgenauen Anspiele an die quirlige Kreisläuferin Michelle Metaschew. So setzte sich das HSG Team kontinuierlich von 10:5 über 14:10 zum Halbzeitstand von 19:12 ab.  Sehenswert sicherlich der gekonnte Torabschluss von Merle Dreyer, die genau mit dem Schlusspfiff einen Ball direkt im Torwinkel unterbrachte.  Auch die folgende zweite Halbzeit dirigierte die HSG gekonnt und mit dem nötigen Überblick. "Sicherlich gibt es auch mal "Durstphasen" in der Aufmerksamkeit in der Deckung und beim Abschluss, doch insgesamt ein guter Start ins neue Jahr" stellte Trainer Andreas Schnichels fest. Besonders die spielerischen Fähigkeiten der HSG machten den Unterschied. Ein überaus großes Reservat an Konzeptionen und die Zweikampfstärke ließen eine "Flamme für Mellendorf" niemals entfachen. In der zweiten Halbzeit fielen besonders Laura Asendorf auf Rechtaußen auf. Auch die sonst so torhungrige Luisa Detering bekam die zweite Luft und erzielte in Halbzeit zwei 3 Tore. Auch die Torhüterinnen Neele Raaf und Elisa Puvogel machten ihre Sache sehr gut und entschärften einige scharf geworfene Bälle. "Ich bin zufrieden und bleibe so lange wie möglich an der Spitze der Tabelle" stellte Schnichels fest.

Die Mannschaft des erfolgreichen Wochenendes:

Tor: Neele und Elisa; Feld: Lale, Susann, Lynn, Paula 4, Johanna 14, Michelle 5, Merle 4, Melanie, Laura 5, Luisa 6