WJA – weiterhin ungeschlagen

Das war ein hartes Stück Arbeit.

Während wir in unserem Heimspiel Bassum mit 41:19 aus der Halle fegten, zeigten sie in ihrem Heimspiel ihr anderes Gesicht.

 

Immer wieder schafften es die Bassumerinnen, über den Kreis zum Erfolg zu kommen oder aus der zweiten Reihe abzuschließen.

Wir dagegen kamen überhaupt nicht ins Spiel, zu viele Torchancen ließen wir liegen und gerieten schon nach 10 Minuten mit 6:2 ins Hintertreffen.

Doch langsam setzten wir auf unsere Stärken, unterstützten uns gegenseitig in der Abwehr, traten rechtzeitig raus, um die Aktionen der starken Halblinken zu stören und setzen in der Abwehr den Grundstein für den Sieg.

Auch unsere Rückraumspielerinnen Rieke und Sophia kamen langsam auf Betriebstemperatur. Nachdem sie anfangs das Tor nicht trafen wurden sie immer zielsicherer und brachten auch eine gut aufgelegte Gesa am Kreis ins Spiel.

So konnten wir zum 7:7 ausgleichen.

Wer nun dachte Bassums Gegenwehr ist gebrochen, sah sich getäuscht.

Mit einem knappen Vorsprung 11:12 gingen wir in die Kabine.

Die zweite Halbzeit begann vielversprechend, nach Bassums Ausgleich spielten wir einen vier Tore Vorsprung heraus, was den Gegner aber nicht davon abhielt, sich erneut heran zu kämpfen.

In der 45 Minute, beim Stand von 18:19, brachte eine Auszeit die nötige Konzentration zurück, um auch die 12. Partie für uns zu entscheiden.

Mit unserer starken Abwehr zwangen wir Bassum zu Fehlern, die wir mit Tempogegenstößen in Tore ummünzten.

Es war wichtig, dass wir uns gegen den drohenden Punktverlust gestemmt haben und nun wissen, dass wir auch kämpfen können.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten wir den TSV dann am Ende doch noch klar mit 20:27 besiegen.

Aber wie schon gesagt „Das war ein hartes Stück Arbeit“.

Tor: Vanessa Wulf(4 gehaltene Siebenmeter!!!)

Feld:   Ida Schumacher(3), Sophia Giese(8/1), Rieke Brenning(7/1), Gesa Meyer(4), Jenna Keller(4/2), Nina Michaelis, Lena Karnebogen, Sina Enkelmann(1)