WJB - Verbandsliga West - Großartiger Auftritt in Altenwalde - 23:20 Auswärtssieg

Die WJB der HSG kommt langsam in Fahrt und hat das Siegen auch in Altenwalde nicht verlernt. Mit einer kämpferischen Leistung bezwangen unsere Mädels die körperlich weiteren Gastgeberinnen mit 23:20 (10:11).

Nach dem Sieg gegen Schwanewede (21:13), dem Unentschieden gegen den Tabellendritten Dinklage (22:22) nun der erste Auswärtssieg in der Verbandsliga-West-Saison. " Die Mädels haben nach dem Sieg gegen Schwanewede endlich wieder positive Impulse aufnehmen können und nicht nur an sich gezweifelt. Sie haben das positive Erlebnis aufgesogen und so noch mehr Willen entwickelt. Wir sind alle sehr stolz auf die gesamte Mannschaft, eine gute Entwicklung in dieser starken Staffel"  lobte Trainer Andreas Schnichels das Team.

Mit einem Doppelpack drückte Luisa Detering dem Spiel ihren Stempel auf. Die insgesamt 10malige Torschützin erzielte je Halbzeit 5 wichtige Tore und avancierte zur Matchwinnerin. Auch Johanna Holthus erwischte heute einen guten Tag und erzielte insgesamt 6 Treffer. Sie und auch Merle Dreyer brachten ihre Mitspielerinnen immer wieder in Szene. Aus einer stabilen Abwehr, mit 2 bärenstarken Torhüterinnen Neele Raaf und Elisa Puvogel, führte die Mannschaft nach 15 Minuten mit 7:4. Nach einem TTO des Gastgebers doch ein Bruch im Spiel. Zu viele technische Fehler und ein unkonzentrierter Torabschluss brachten Altenwalde nicht nur ran, sondern auch eine Pausenführung von 11:10 ein. Auch die Tore von Laura Asendorf und Deveny Beneke (2) waren zu wenig für ein Unentschieden zur Halbzeit.

Die zweite Halbzeit war von Kampf und Spannung geprägt. Beide Mannschaften ließen nicht nach, attackierten hart gegen den Körper. Die Schiedsrichter ließen dieses auf beiden Seiten zu. "Zum Glück haben wir uns in dieser Phase nicht zurückgezogen, sondern haben  dagegen gehalten und uns nicht einschüchtern lassen" resümierte Schnichels. Die ersten 5 Tore der zweiten Halbzeit erzielten Luisa Detering (3) und Johanna Holthus (2) im Alleingang.  In der 35. Minute glich die HSG zum 15:15 aus. Doch Altenwalde konterte weiter mit ihren bärenstark besetzten Kreisläuferin und ihrer Linksaußen, die letztendlich beide zusammen 16 der 20 Tore erzielten. Nach Toren von Laura Asendorf, Merle Dreyer und Luisa Detering stand es in der 42. Minute 18:20 für Altenwalde. Eine Vorentscheidung - heute nicht!

Ab diesem Zeitpunkt zeigte die Mannschaft, was in ihr steckt. Geschlossen in der Abwehr, im Angriff kontrollierte Offensive und klare Abschlüsse. UND - der unbändige Wille, heute fahren wir nicht ohne Punkt nach Hause. Die immer wieder hart attackierte Paula Kleinbrod geht über die Mitte ins 1gg1 und spielt eine Stafette mit Johanna Holthus, die zum 19:20 verkürzt. Den kommenden Angriff entschärft Torfrau Neele Raaf, die einen scharfen Rückraumschuss entschärft. Dann der Ausgleich zum 20:20 durch Johanna Holthus, die am heutigen Tage kraftvoll im 1gg1 arbeitet und auf Sieg fokussiert scheint. Aber Altenwalde setzt nach, die RR setzt sich durch und - scheitert wieder an Neele Raaf! "Das waren im Endeffekt 3 wichtige Paraden zur richtigen Zeit - das hat den Gegner schon sehr frustriert" freut sich Schnichels über die Leistung seiner Torfrau.  Der nächste HSG-Abschluss wird richtig gut vorbereitet. Ob Paula Kleinbrod, Merle Dreyer oder Johanna Holthus, alle suchen den Abschluss - doch letztendlich landet der Ball bei Luisa Detering, die über RA zum 21:20 abschließt. Jetzt geht es zur Sache. Beide Mannschaften kämpfen mit harten Mitteln und beenden das Spiel in Unterzahl. Die Freiräume werden aber nur von der HSG genutzt. Ein weiterer Fehlwurf der Altenwalderinnen bringt die HSG kurz vor Schluss wieder in Ballbesitz. Johanna Holthus tankt sich auf RL durch und hämmert den Ball zum 22:20 ins Tor. Noch 1 Minute reine Spielzeit, Ballbesitz Altenwalde. Doch auch der nächste Wurf wird wieder von Neele Raaf gehalten. Der kommende Angriff bringt dann die Entscheidung und die Erleichterung. Laura Asendorf netzt im Tiefflug von RA zum 23:20 ein.  Grenzenlos dann der Jubel der HSG-Mädels.

"Wir haben heute gesehen, was in der Mannschaft steckt. Sie spielen zu Recht in dieser Liga.  Hier steckt noch viel Potenzial, welches wir abrufen müssen"  lobt Schnichels sein Team.

Zum Team "Altenwalde-Bezwinger-Besieger" zählte:

Tor: Neele Raaf, Elisa Puvogel; Feld: Johanna Holthus 6, Luisa Detering 10, Merle Dreyer 2, Luisa Apmann, Lynn Hacke, Laura Asendorf 3, Paula Kleinbrod, Deveny Beneke 2